Endlich wieder reisen!
Aktuell einfach bereisbare Länder im Überblick

Costa Rica

Faszinierende Costa Rica Rundreisen und individuelle Mietwagenreisen

Naturparadies Costa Rica

Auf unseren Costa-Rica-Rundreisen kommen Sie der Flora, Fauna und Kultur dieses bezaubernden Landes näher. Erleben Sie während Ihrer Reise die schönsten Höhepunkte, welche Costa Rica zu bieten hat. Nebelwälder, Vulkanlandschaften, die Hauptstadt San Jose, Berge, Strand und Meer – Costa Rica zieht durch seine vielseitige Landschaft Reisende mit den unterschiedlichsten Interessen an. Beobachten Sie rote Aras, Tucans, Quezales, Faultiere oder Affen und vielleicht haben Sie auch das Glück, einen Jaguar zu erspähen. Kommen Sie in den Genuss von leckeren Empanadas, Ceviche und der Landesspezialität «Gallo Pinto», das sogar auch zum Frühstück gegessen werden kann. Die vielen frischen, exotischen Früchte dürfen natürlich auch nicht vergessen werden. Ob als Alleinreisende, zu zweit auf einer Mietwagenrundreise oder in der Gruppe – entdecken Sie das vielfältige Angebot an Costa-Rica-Rundreisen.

Reise-Highlights in Costa Rica

Tortuguero Nationalpark

Tortuguero Nationalpark

Tortuguero ist die costa-ricanische Version des Amazonas-Regenwaldes und dominiert die Nordküste des Landes. Dieses riesige Gebiet besteht aus einer Reihe von Flüssen und Kanälen, die den Dschungel durchziehen. Auf einer Pirschfahrt mit dem Boot durch die imposanten Kanäle des Nationalparks können Sie die einzigartige Flora und Fauna Costa Ricas entdecken. Unter anderem bietet er Brüll- und Kapuzineraffen sowie Faultieren den perfekten Lebensraum. Am Strand des Nationalparks nisten Meeresschildkröten. Da im Nationalpark selbst keine Autos fahren dürfen, erreichen die Bewohner und Besucher Tortuguero mit dem Boot oder Flugzeug.

Vulkan Arenal

Vulkan Arenal

Im Nördlichen Tiefland Costa Ricas befindet sich das charmante Städtchen «La Fortuna» inmitten einer Naturlandschaft, deren romantische Kulisse vom Vulkan Arenal bestimmt wird. Der Berg (1’633m) gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Bis vor einigen Jahren konnte man noch regelmässig sehen, wie Lava zum Tal floss und Gesteinsbrocken bis zu dreihundert Meter in die Luft flogen. Noch heute kann man sehr gut die Aktivität daran erkennen, dass Rauch an der Spitze des Vulkanes aufzieht. Zu sehen ist dieses Naturschauspiel am besten, wenn keine Wolken den Vulkankegel verhüllen. Der Vulkan Arenal ist ein Wahrzeichen des Landes und ist, ebenso wie die tropischen Wasserfälle, gut von La Fortuna aus erreichbar.

Monteverde

Monteverde

Der Nationalpark liegt 1’400 m bis 1’700 m über dem Meer. Durch das spezielle Klima entstehen hier Nebelwälder. Auf einer Hängebrücke oder beim «Ziplining» lassen sich Vögel und andere Tierarten beobachten. Möglicherweise erspähen Sie sogar den bunten und scheuen Göttervogel «Quetzal» oder einen anderen der über dreihundert Vogelarten dieses Reservats.

Corcovado Nationalpark

Corcovado Nationalpark

Ganz im Süden von Costa Rica liegt der Corcovado Nationalpark. Er ist reich an verschiedensten Tier- und Pflanzenarten. Die berühmten Yolillo-Palmen, Espavel-Bäume oder gigantische Mahagoni-Bäume sind hier genauso heimisch wie Tapire, Jaguare und Gürteltiere. Hier steht auch der höchste Baum Costa Ricas, ein siebzig Meter hoher Ceibo. Das «Cano Island Biological Reserve» ist ein sehenswertes Vogelschutzgebiet und zählt zu den biologisch bedeutendsten Plätzen der Welt.

Kaffeeplantagen

Kaffeeplantagen

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Bewohner von Costa Rica und eines der wichtigsten Exportgüter. Die ersten Pflanzen wurden aus Kuba importiert. Per Gesetz brachte man die Ticos dazu, Kaffeeplantagen anzulegen. So begann schon 1820 der damals noch mühselige Export nach Panama und Kolumbien. Heute darf nur der hochwertigere «Coffee arabica» in diversen Sorten angebaut werden.

Vom Dschungel an die Pazifikküste

Vom Dschungel an die Pazifikküste

In den üppigen, immergrünen Nebelwäldern Costa Ricas leben unter anderem so faszinierende Lebewesen wie Faultiere, Nasenbären, Gürteltiere oder Tukane. Die Ticos, wie sich die Einheimischen nennen, wissen dieses reiche Naturerbe mit über dreissig Nationalparks gekonnt zu schützen. Genauso faszinierend wie die tropischen Wälder sind blubbernde Schlammlöcher, dampfende Thermalquellen und erstarrte Lavafelder – Zeichen von heute noch aktiven Vulkanen. Auch mit Stränden ist das Land reich gesegnet, wird es doch von gut 1200 Kilometer abwechslungsreicher Küste umgeben. An der Pazifikküste laden malerische Buchten zu einem erholsamen Aufenthalt ein.

Nationalpark Manuel Antonio

Nationalpark Manuel Antonio

An der im Sonnenlicht glitzernden Pazifikküste bietet der Nationalpark Manuel Antonio eine hervorragende Ausgangsbasis für Abenteuer im üppigen Dschungel Costa Ricas. Kaskadenartige Wasserfälle säumen die Wege durch den geheimnisvollen Regenwald und sorgen mit ihrem erfrischenden Rauschen sowie dem Sound der Dschungeltiere für eine einzigartige Melodie. Begegnen Sie Waschbären, Affen sowie Faultieren und wandern Sie zu den naturbelassenen Stränden Playa Espadilla und Playa Manuel Antonio mit ihrem feinen weissen Sand. Ausserdem erhalten Sie die Gelegenheit zu aufregenden Rafting- und Canopy-Touren. Bei einem Ritt am Seil lassen Sie die grünen Blätter des Regenwaldes links und rechts an sich vorbei fliegen.

Rincon de la Vieja

Rincon de la Vieja

Mit seinen heissen Quellen und feurigen Vulkanen bietet Ihnen der spektakuläre Nationalpark ein vielfältiges Kaleidoskop an exotischen Erlebnissen. Der Rincon de la Vieja ist einer der aktivsten Vulkane Costa Ricas und bläst immer wieder dicke Aschewolken in die Luft. Im Herzen des Feuersees ist ein Säuresee beheimatet. Bei einem Ausritt oder zu Fuss bei einer Kraterwanderung können Sie mit etwas Geduld Ameisenbären und Brüllaffen entdecken. Leuchtend türkis zeigt sich der Cangreja Wasserfall, der sich 40 m in die Tiefe stürzt. Für Aktive warten Hochseiltouren durch die Wipfel der Bäume sowie White-Water-Rafting-Abenteuer.

San Gerardo de Dota

San Gerardo de Dota

Wer dem hektischen Alltag entkommen und etwas Ruhe finden möchte, findet in der Nebelwalddestination San Gerardo de Dota ein beschaulich grünes Idyll. Im Süden von Costa Rica – eingebettet in die Gebirgszüge des Städtchens Talamanca – kommen auf etwa 2.000 m Höhe insbesondere Anhänger ornithologischer Exoten auf ihre Kosten. Sagen Sie “hallo” zu Kolibris und Tukanen sowie dem prächtigsten Vogel Lateinamerikas – dem Quetztal. Zu den Ufern des Flusses Savegre wachsen Pfirsiche sowie Äpfel und eine sagenhafte Stille fernab des Massentourismus überstrahlt die Schönheit dieses Fleckchens Erde. Rechnen Sie damit, dass die Witterung schnell umschlägt und Nächte empfindlich kalt werden können.

Costa Rica Rundreisen – in der Kleingruppe oder mit dem Mietwagen?

Costa Rica verspricht magische Begegnungen: mit Paradiesvögeln, Meeresschildkröten, Kapuzineraffen oder bunten Fröschen. Tief aus dem Regenwald schlängeln sich Flüsse zu Traumstränden am Atlantik und Pazifik. An den Hängen der mächtigen Vulkane breiten sich mystische Nebelwälder aus. Entdecken Sie diesen facettenreichen Zaubergarten lieber auf eigene Faust oder mit kompetenten Reiseleitern? Entscheiden Sie selbst. Wir stimmen Sie bildstark auf Beides ein.

Das hat mich begeistert

Doris Lambert
Doris Lambert Verkauf

«Als Naturfan steht bei mir Costa Rica hoch im Kurs. Dichte Regen- und Nebelwälder, in denen sich Faultiere und Affen tummeln, verschlungene Wasserstrassen, Lagunenlandschaften, Vulkane sowie eine bunte Vogelwelt – Costa Rica ist zweifellos ein Natur- und Tierparadies.»

Beliebte Costa Rica Reisen und Alternativen

Welche Route eignet sich ideal für eine Costa Rica Rundreise?

Während unserer 12-tägigen Costa-Rica-Rundreise besuchen Sie die Highlights Costa Ricas. Sie starten im Landesinneren, fahren zum Tortuguero Nationalpark an der Karibikküste und weiter über das Hochland an die Pazifikküste. Es ist fast unmöglich, die Karibik- und die Pazifikküste während einer Reise gleichermassen zu entdecken. Wer erstmals Costa Rica bereist, dem empfehlen wir, sich auf die Pazifikküste zu fokussieren.

Kann ich meine Costa-Rica-Rundreise mit Baden verbinden?

Ja, verlängern Sie Ihren Aufenthalt in Costa Rica mit erholsamen Tagen am Meer. Bei der Buchung einer Rundreise inklusive eines Badeaufenthalts stehen Ihnen entspannende Badetage bevor. Nach der Rundreise fahren Sie mit einem spanischsprachigen Fahrer zu Ihrem Hotel am Strand.

Wann ist die beste Reisezeit für Costa Rica?

Die beste Reisezeit für eine Costa-Rica-Rundreise ist während der Trockenzeit zwischen Dezember und April. Auch der November ist beliebt, da die Regenzeit dem Ende entgegen geht. An der Pazifik- und Karibikküste können während der Trockenzeit Temperaturen von 30 bis 35 Grad erreicht werden, während das Klima in den höher gelegenen Gebieten wie z.B. Monteverde eher kühl und windig ist. Dort liegen die Durchschnittstemperaturen bei circa 15 bis 25 Grad.

REISE-KONFIGURATOR

Ihre Traumreise flexibel kombiniert
Newsletter Anmeldung

Per Mail rund um die Welt – kostenlos!