• Laos-Kambodscha Rundreise

    Laos-Kambodscha Rundreise

    2 Termine: Feb 2019

    Reiseleitung ab/bis Schweiz

    Erkunden Sie die Landschaften am Mekong und die Tempel von Angkor.

Laos–Kambodscha Blog

Winter ade! Ich tauche ein ins Tropenparadies Südostasiens. Im mystischen Reich der Khmer warten einzigartige Kulturstätten und prunkvolle Königspaläste auf mich, üppige Natur und abgelegene Dörfer, dazu das entspannte Flair entlang der Lebensader Mekong. Ich freue mich und lasse Sie mit Impressionen von unterwegs an der Reise teilhaben.

11. Februar 2017: Zürich – Bangkok – Chiang Rai

Nach dem Anflug via Bangkok ist Chiang Rai im Norden Thailands an der Grenze zu Laos unsere erste Station. Der Nachmittag steht mir und unsere Reisegruppe zur freien Verfügung. Ich nutze die Zeit um die Stadt zu erkunden und lasse mich ein erstes Mal vom fernöstlichen Zauber begeistern. Das Highlight ist der weisse Tempel Rat Wong Khun.

#


Vom Norden Thailands führt uns die Route nach Laos gefolgt von Kambodscha. Die bunte Hauptstadt Phnom Penh markiert den stimmungsvollen Schlusspunkt. Viele unserer Mitreisenden runden die Reise mit Badeferien im Wellness Resort an Thailands Küste ab.




12. und 13. Februar 2017: Chiang Rai – Pakbeng (Laos)
Am Morgen überqueren wir die Landesgrenze nach Laos. Bei Houeisay steht für uns am Ufer des Mekong ein traditionelles Boot bereit. Zwei Tagesfahrten führen uns stromabwärts nach Luang Prabang.

#


Auf dem charmanten Holzschiff gleiten wir durch die wunderbare Flusslandschaft – ein Genuss für die ganze Reisegruppe.

#


14. und 15. Februar 2017: Luang Prabang
In der Provinzhauptstadt Luang Prabang gehen wir mit der loatischen Kultur auf Tuchfühlung. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt der Königspalast und sein golden ausgeschmückter Tempel.

#


Nach der Kultur in Luang Prabang lockt die Natur beziehungsweise ein erfrischendes Bad in den natürlichen Pools der Kuangsi Wasserfälle.

#



Drei Novizen auf dem Weg von der Schule ins Kloster.

#


Sonnenuntergang über dem Mekong in Luang Prabang.

#


Meine Empfehlung zum Dessert, Kokos-Pancakes auf dem Nachtmarkt von Luang Prabang.



16. Februar 2017: Luang Prabang – Vang Vieng
Durch die grüne Bergregionen fahren wir der Stadt Vang Vieng entgegen. Auf der Route besuchen wir ein lokales Dorf.

#


Das ist definitiv das WC mit der schönsten Aussicht!

#


Grün in allen Nuancen: Gärten in der Bergregion von Laos.

#


In der zweiten Woche führt uns die Reise von Vang Vieng in die Region der 4000 Inseln. Imposante Tempelanlagen, atemberaubende Wasserfälle und die Inselwelt des Mekong erwarten uns auf der Route.


17. Februar 2017: Vang Vieng – Vientiane
Unser Ausblick vom Frühstückstisch: Jugendliche überqueren auf dem Weg zur Schule mit dem Fahrrad die alte Brücke von Vang Vieng.

#


Saftiges Grün: Auf der Fahrt von Vang Vieng in die Hauptstadt Vientiane säumen Reisfelder die Strasse.

#


Der Patouxay, bekannt als «Arc de Triomphe» von Vientiane, bietet einen grossartigen Ausblick über die Hauptstadt von Laos. Es lohnt sich, den kunstvollen Monumentalbau zu erklimmen.


Tuk Tuks sind in Vientiane ein ebenso beliebtes wie farbenfrohes Fortbewegungsmittel für Touristen.

#


Strahlendes Highlight: Der buddhistische That Luang Stupa in Vientiane erinnert ein bisschen an die Shwedagon Pagode in Myanmar.

#


Gleich daneben befindet sich ein Kloster mit einem goldenen liegenden Buddha.

#


18. Februar 2017: Vientiane – Pakse – Champasak

Nach einem kurzen Flug erreichen wir Pakse, im Süden von Laos. Wir steigen erneut auf ein Boot um und fahren auf dem Mekong flussabwärts nach. Unterwegs treffen wir auf Fischer, die ihre Netze auswerfen, Kinder die im Wasser plantschen und wunderschöne Landschaften.

#


Entlang unserer Route von Pakse nach Champasak besuchen wir die Tempelanlage Wat Phou. Eine Frau betet vor den alten Gemäuern in sich gekehrt.

#


Die eindrückliche Wat Phou Tempelanlage von oben betrachtet.

#


19. Februar 2017: Champasak – Khong Island

Ein traumhaftes Erwachen: Aus dem Zimmer unseres Hotels direkt am Mekong komme ich in den Genuss dieses Sonnenaufganges.

#


Auch der Pool der Hotelanlage ist ein Traum...

#


Im Langboot geht die Reise auf dem Mekong weiter durch die Region der 4000 Inseln.

#


Das Naturschauspiel der Liphi Wasserfälle lassen wir uns nicht entgehen.

#


Eine Impression von der Fahrt durch das Insellabyrinth des Mekong.

#


20. Februar 2017: Khong Island – Pakse

Auf einer Gesamtbreite von 10 Kilometern stürzen die Fluten über die Mekongfälle rund 20 Meter zu Tal. Es sind die breitesten Wasserfälle der Erde und die grössten Asiens. Wir besuchen eine der beiden Hauptkaskaden, die Khone Phapheng Fälle.

#


Anschliessend tauchen wir in die Natur der fruchtbaren Bolaven-Hochebene ein und bestaunen einen weiteren Wasserfall, den über 100 Meter hohen Tad Fane.


Nach erlebnisreichen Tagen in Laos stehen uns im letzten Teil der Rundreise Highlights in Kambodscha bevor: die berühmte Tempelanlagen von Angkor, der See Tonle Sap und zum Abschluss die königliche Stadt Phnom Penh

21. Februar 2017: Pakse – Siem Reap (Kambodscha)

Nach einem kurzen Flug von Laos nach Siem Reap in Kambodscha warten gleich zwei Höhepunkte auf uns: Zunächst besuchen wir die eindrückliche Tempelanlage von Angkor Wat ...

#


... am Abend dann den weniger bekannten, aber auch sehr faszinierenderen Zirkus Phare. Er wurde gegründet, um Jugendlichen eine Perspektive zu geben. Die Begeisterung und Freude der Artisten ist enorm ansteckend.


22. Februar 2017: Siem Reap
Auf der heutigen Besichtigungstour der Tempelstadt Angkor sehen wir unter anderem den vom Urwald überwachsenen Tempel Ta Prohm - Natur und Kultur in einem bezaubernden Zusammenspiel.



Die alte Tempelstadt kann nur mit kleineren Bussen befahren werden. Statt sich auf zwei Busse zu verteilen, bevorzugt es unsere aufgestellte Reisegruppe, vereint in einem Bus zu fahren.

#


Am Nachmittag besuchen wir den imposanten Bayon Tempel.

#


Das Gesicht des Königs lächelt uns hier gleich dutzendfach entgegen. Ursprünglich wurde es 54 mal in den Stein gemeisselt.


23. Februar 2017: Siem Reap

Auch in der Trockenzeit kann es in Kambodscha mal stürmisch werden. Die kühle Erfrischung ist nicht unwillkommen. Die Schauer sind kurz. Nach einer Stunde zeigt sich bereits wieder die Sonne.

#


Auch in Kambodscha fährt man Rolls Royce.

#


Die Stände des bunten Nachtmarktes von Siem Reap laden zum Souvenir- Shopping ein.

#


Belebt ist in Siem Reap abends auch die Pub Street. Trendig-moderne Restaurants bieten lokale und westliche Speisen an.

#


24. Februar 2017: Siem Reap – Tonle Sap – Phnom Penh
Unser letzter Ausflug in der Region Siem Reap führt uns auf den Tonle Sap, den grössten See Südostasiens. Sein Volumen variiert allerdings enorm zwischen Trocken- und Regenzeit. Mit einem Boot besuchen wir ein Dorf, das ausschliesslich aus Hausbooten besteht. Selbst die Schule und die Kirche schwimmen auf dem Wasser.

#
#

Vom See geht es weiter auf den Flughafen und auf dem Luftweg in die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh, von der wir am Abend einen ersten Eindruck erhalten.

25. Februar 2017: Phnom Penh

Der Besuch des Königspalastes gehört zu den Highlights unserer heutigen Besichtigungstour in Phnom Penh. Da die Königin gerade betete, hat sich die Öffnung des Palastes etwas verzögert. Dafür sind wir dann die Ersten, die das Gelände betreten dürfen.

#


Der eindrückliche Thronsaal...

#


... und die Silberpagode auf dem Gelände des Königspalastes, auf dem wir inzwischen nicht mehr die einzigen Besucher sind.

#


Unsere Reisegruppe mit Reiseleiter Urs Oesch (ganz rechts) vor dem Königspalast in Phnom Penh.

#


Traditionelle versus moderne Baukunst: Die märchenhafte Architektur des Nationalmuseums von Phnom Penh...

#


... und das eindrückliche Gebäude des Zentralmarktes. Ein Tipp: Achten Sie beim Besuch des Marktes, dass Sie wieder den richtigen Ausgang finden.

#


Den letzten Sonnenuntergang unserer Reise geniessen wir beim Abschiedsabendessen auf einem Boot auf dem Mekong und dem Tonle Sap. Hier bei Phnom Penh fliessen die beiden Lebensadern zusammen. Während unserer ganzen Reise sind wir dem Verlauf des Mekongs gefolgt und haben viele Eindrücke vom Leben am Ufer des majestätischen Stromes mitnehmen können.

#


26. und 27. Februar 2017: Phnom Penh – Bangkok – Zürich

Auf der wunderbaren Dachterrasse unseres Hotels in Phnom Penh scheint der Schweizer Winter noch in weiter Ferne. Doch die Rückreise steht heute bevor. Unseren Reisegeästen bieten wir die Möglichkeit einer Verlängerung mit Badeferien im Vier-Sterne-Resort an der paradiesischen Küste Thailands. Der Gedanke daran ist verführerisch. Für mich geht es jedoch über Bangkok direkt nach Zürich.

#


Mit nach Hause nehme ich unzählige Eindrücke. In kurzer Zeit haben wir von Laos und Kambodscha enorm viel gesehen. Unser erfahrener Reiseleiter Urs Oesch und die lokalen Guides haben uns Land und Leute vielseitig näher gebracht. In der Gruppe haben wir uns auf Anhieb sehr gut verstanden und viel gemeinsam gelacht. Die Herzlichkeit der einheimischen Bevölkerung hat mich berührt. Speziell Laos hat es mir angetan. Ich werde wiederkehren.

Weiterempfehlen: