Riga – Weihnachtszauber in der Jugendstil-Hauptstadt

Egal aus welcher Himmelsrichtung sie kommen, etwas haben Erstbesucher von Riga meist gemein: Sie sind überrascht, wie schön die lettische Hauptstadt ist.

Viele fragen sich wohl auch, warum sie das architektonische Kleinod nicht schon früher als Städtereiseziel in Betracht gezogen haben. Liegt Europas Kulturhauptstadt von 2014 doch bloss zweieinhalb Flugstunden von Zürich entfernt. Riga gilt zudem als Perle des Baltikums und Welthauptstadt des Jugendstils. Die Altstadt mit ihren verwinkelten, kopfsteingepflasterten Gässchen und mittelalterlichen Giebelhäusern zählt denn auch zum UNESCO-Weltkulturerbe.


Tanzende Flocken, glitzernde Märkte

Besonders reizvoll ist die alte Hansestadt an der Daugava im Advent, wenn abertausende von Lichtchen um die Wette funkeln, Schneeflocken zu weihnachtlichen Klängen durch den Himmel tanzen und die Luft von Pfefferkuchen und Glühwein erfüllt ist. Zum Aufwärmen gönnen sich die Letten jedoch lieber einen «Schwarzen Peter» – Lettlands Nationalgetränk. Es besteht aus Kräuterlikör und heissem Johannisbeersaft und gibt’s auf jedem Weihnachtsmarkt zu degustieren. Leuchtend und festlich dekoriert locken die drei Märkte zudem mit warmen Kleidern für den kalten, lettischen Winter, Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten sowie dem «Gold des Nordens»: Bernstein.


Riga, die Mutter des Christbaumes

Riga erhebt zudem den Anspruch, die Erfinderin des Weihnachtsbaumes zu sein, obwohl der «Prototyp» heute wohl nicht von allen als Christbaum wahrgenommen werden würde. Denn es handelte sich dabei um ein Holzkonstrukt, das allerdings eher einer Pyramide glich. Nichtsdestotrotz trug der «Tannenbaum» bereits Schmuck. Und dieser war rein biologisch! So zierten getrocknetes Gemüse und Dörrfrüchte den Urbaum, der 1510 für einen Festzug vor Weihnachten angefertigt und zum Jahresende verbrannt worden sein soll.


«Adventstage» – eine ideale Reiseformel

Da nicht nur das Festtagsgewand von Riga verzaubert, sondern die grösste und für viele die schönste Stadt des Baltikums auch kulturell und geschichtlich viel zu bieten hat, ist die kleine Metropole wie geschaffen für unsere sogenannten Adventstage. Denn die viertägigen Advents- und Erlebnisreisen vereinen Kultur, Kulinarik und geführte Stadtbesichtigungen. Natürlich steht den Reiseteilnehmern auch genügend Zeit zur Verfügung, um eigenständig über die Weihnachtsmärke zu bummeln oder für weitere individuelle Erkundungen. Da die «besinnliche Weihnachtszeit» hierzulande oftmals gar nicht so besinnlich ist, bieten die Adventstage auch eine Auszeit von der Weihnachtshektik. So soll dabei auch die Erholung nicht zu kurz kommen. Deshalb haben wir für Sie ein Erstklasshotel mit Spa ausgesucht. Die Adventstage stammen aus der Rubrik «Entdecken und Erholen» – für viele die ideale Reiseformel. Zum Zug kommt sie übrigens auch bei unseren sogenannten Erlebnistagen und Erlebniswochen, die wir das ganze Jahr im Programm haben.


Weiterempfehlen: