Mazedonien & Albanien

Zwischen Okzident und Orient

«Der Reiz dieser Reise liegt einerseits in der Unberührtheit der zwei Länder, anderseits trifft im Südbalkan das Abend- auf das Morgenland, wodurch das Reiseziel sowohl pittoreske Kirchen als auch orientalisch anmutende Moscheen bereithält. Auch die Geschichte ist hochinteressant: Römer, Griechen, Osmanen, Kommunisten – alle haben hier ihre Spuren hinterlassen. Einer der Höhepunkte stellte für mich das fotogene Städtchen Ohrid sowie der gleichnamige, in eine idyllische Berglandschaft eingebettete See dar. Beeindruckt hat mich aber auch Albanien – vor allem die Herzlichkeit der Bevölkerung und die ottomanische Architektur der «Stadt, der tausend Fenster». Wunderschön!»

Weiterempfehlen: