• Sintra, Portugal

Portugal – vielseitiges Vermächtnis

Bem-vindo im Land der Seefahrer, wo Weltkultur von einer ruhmreichen Vergangenheit zeugt und auch das Werk der Natur für staunende Augen sorgt.

Markus Fleischli | 17. June 2020


Kaum grösser als Österreich mag Portugal flächenmässig kompakt sein; dies minimiert aber nicht die Anziehungspunkte, sondern es rückt sie bloss näher zusammen. Schliesslich war das Land an Europas westlicher Flanke einst die führende Seemacht. Und Lissabon die Hauptstadt der halben Welt. So mangelt es der Schönen am Tejo nicht an Kulturschätzen, die den Glanz und Reichtum des ersten weltumspannenden Kolonialreichs Revue passieren lassen. Auch 500 Jahre nach Vasco da Gama umgibt Lissabon der unwiderstehliche Charme vergangener Zeiten. Diesen lässt sich besonders gut in Alfama einfangen, einem Gassen-Labyrinth mit verträumten Ecken und windschiefem Gemäuer, die Krämerläden, Tavernen und Bars beherbergen. In der Luft hängt der Duft grillierter Sardinen, vor den Giebelhäusern flattert im Wind die Wäsche und durch deren Fenster dringt die musikalische Stimme der Sehnsucht – der Fado. Und wie vor über hundert Jahren rumpelt die nostalgische Strassenbahn ächzend die Hügel rauf und runter. Die Orientierung geht in Alfama zwar leicht verloren, dafür findet man hier die Seele der Stadt.

Nicht weniger verzaubert Porto, die romantische Hafenstadt im grünen Norden. Aveiro, auch Venedig von Portugal genannt und Cascais, das ehemalige Seebad der Könige sind weitere von Portugals Trümpfen. Ebenso Sintra: ein Ort wie aus dem Märchen, über dem auf einer Felskuppe der Palácio Nacional da Pena thront. Mit Türmchen, Erkern, Kuppeln und Zinnen verziert, leuchtet dieser in allen Farben des Regenbogens, während bewaldete Hügel mit Burgen und Klöstern die Kulisse bilden. Dank ihrer Naturschönheit erweist sich die Umgebung als mindestens so reizvoll wie Sintra selbst. Und nicht nur hier zeigt sich, wem Portugal ebenfalls herausragende Hinterlassenschaften verdankt: der Natur.

Autor-/in

Markus Fleischli

ist Journalist und arbeitet als Texter für Vögele Reisen. Privat und beruflich hat er gut 50 Länder bereist, über die er im Vögele-Newsletter regelmässig berichtet. Nach zehn Jahren im Print-Journalismus führte ihn seine Begeisterung für den Tourismus 2011 zurück in die Reisebranche, wo seine berufliche Laufbahn begonnen hatte.

Weiterempfehlen: