• Qom Minaette, Iran

Reisetipp des Monats – Iran

Der Iran, modern und mit einem kulturellen Reichtum gesegnet. Das alte Persien wird Sie auch heute noch in seinen Bann ziehen. Märchen gehören gewöhnlich der Vergangenheit an, die in unserer schnelllebigen Welt kaum Platz haben, hier sind sie jedoch noch lebendig.

In Teheran sollten Sie auf keinen Fall das Nationalmuseum mit den ältesten und bedeutendsten „Schätzen“ der Islamischen Kunst verpassen. Ein phantastischer Einstieg, um einen guten ersten Eindruck über den Iran zu bekommen. Nachdem Sie in Kahan angekommen sind, welches für Granatäpfel und für sein Rosenwasser bekannt ist, geniessen Sie einen Spaziergang durch den wunderschönen Fin-Garten, welcher ein Unesco-Weltkulturerbe ist.

Yazd ist bekannt für seine Lehmhäuser und seine aufwändigen Brokatstoffe. Erkunden Sie den wunderschönen Dowlatabad-Garten zu dem unter anderem unterirdische Wasserkanäle, Wasserbassins und ein sechseckiger Pavillon mit einem 33 Meter hohen Windturm gehören. Im neuen Feuertempel wird von der zarathustrischen Gemeinde auch heute noch der Gottesdienst gefeiert. Das Feuer ist ein Symbold der Anwesenheit Gottes und soll bereits 500 nach Christus in der Provinz Fars gebrannt haben. Besichtigen Sie auch die farbenprächtige Jame-Moschee mit den wunderschönen blauen Mosaikfliesen und das Wassermuseum. Vom Amir-Chaqmaq-Platz aus schlendern Sie durch die verlassenen Gassen der Wüstenstadt. Abends fahren Sie in die ehemalige Karawanserei Zein-o-Din. Geniessen Sie die Ruhe und bewundern Sie den Sternenhimmel.

Shiraz erwartet Sie u.a. mit der Nasir-ol-Molk-Moschee mit seinen bunten Fenstern, den Naranjestan-Garten oder »Garten der Orangenbäume«, auch dieser gehört zum Unesco-Weltkulturerbe sowie das Hafis-Mausoleum. Der persische Dichter Hafis – von Goethe zutiefst bewundert - besang hier die Liebe und den Wein als mystische Gottesgeschenke. Auf dem Vakil-Basar werden hochwertige Textilien, Teppiche, Gewürze und Schmuck angeboten, auf dem südlichen Teil sind die Kunsthandwerke und Antiquitätengeschäfte sehenswert. Vielleicht finden auch Sie ein schönes Erinnerungsstück.

Heute fahren Sie in die »Stadt der Perser« nach Persepolis. Diese ist am Fusse des Berges Kuh-e Rahmat gelegen, ebenfalls ein Unesco-Weltkulturerbe und die wohl eindrucksvollste historische Stätte im Iran. Alexander der Grosse liess die Stadt seinerzeit zwar zerstören, glücklicherweise sind sehr viele beeindruckende Reliefs und Säulen erhalten geblieben.

Isfahan, die wohl schönste Stadt Persiens, wird auch Sie in ihren Bann ziehen. Lassen Sie den Tag wie viele Einheimische am Mausoleum des Dichters Saadi und dem Korantor ausklingen. Im mittleren Bogen des Tors ist ein Koran eingearbeitet, der die Durchreisenden segnen soll. Vom Korantor führt ein Weg zur Grabstätte des Sufi-Dichters Khwaju Kermani – von hier aus können Sie einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt geniessen. Isfahan ist bekannt für seine Teppiche, Stoffdrucke sowie Miniaturmalereien und erinnert in vieler Hinsicht an die Geschichten aus 1`001 Nacht. Die schönen Brücken über den Zayandeh-Fluss und das viele Grün verleihen der Stadt ein idyllisches Ambiente. Ein Besuch der malerischen Khaju-Brücke und der bekannten 33-Bogen-Brücke ist geradezu ein Muss. Begeben Sie sich auf armenische Spuren und besuchen Sie die Vank-Kathedrale mit ihren persischen, byzantinischen und europäischen Architekturelementen. Auf einer Erkundungstour sollten Sie unbedingt den Chehel-Sotoon-Palast, der auch 40-Säulen-Palast genannt wird, mit seinem schönen Garten besuchen. Der Imam-Platz, von Einheimischen auch »Abbild der Welt« genannt, gehört ebenfalls zum Unesco-Weltkulturerbe. Nach dem Tianamen-Platz in Peking ist dieser der schönste und grösste Platz der Welt (510x160 m). Unternehmen Sie unbedingt auch einen Besuch zum Basar am Imam-Platz und schlendern Sie gemütlich an den vielen Verkaufsständen vorbei.

Nehmen Sie sich zwischendurch immer wieder Zeit um in ein Teehaus einzukehren oder gönnen Sie sich ein Getränk mit Minze und Rosenwasser. Es gehört zu einer Reise in den Iran einfach dazu, idealerweise auf einer Dachterrasse unter dem Sternenhimmel. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf oder lassen Sie Ihre Reise durch 1`001 Nacht Revue passieren. Viele spannende und zauberhafte Momente werden noch lange nachklingen.

Dunja Stefanesku
Head of Product & Operation / Stv. GL
(April 2015)

#

Shah Moschee, Isfahan

#

Gewürzmarkt in Isfahan

#

Wüstenstadt Yazd

Weiterempfehlen: