Antarktis – Wunderwelt aus Eis und Schnee

Am südlichen Ende der Erde ruht eine der geheimnisvollsten Landmassen unseres Planeten – das gefrorene Reich der Antarktis. Die atemberaubenden und teilweise fast schon surreal wirkenden Landschaften verzaubern und verblüffen zugleich. Der weisse Kontinent ist ein Sehnsuchtsort, dem ein geheimnisvoller Zauber innewohnt und zieht daher seit jeher Abenteurer, Entdecker und Forscher an. Nebst kalbernden Gletschern, majestätischen Eisbergen und Pinguinen wartet unser Expeditionsabenteuer jedoch auch mit südamerikanischer Lebensfreude, der Melancholie des Tangos und kolonialen Prachtbauten auf – dank Vorprogramm im heissblütigen Buenos Aires. Eine Reise, die zweifellos das Potential zum Erlebnis Ihres Lebens hat. Top-Preise gültig bis 21.01.19.

«Männer für gefährliche Fahrt gesucht. Geringe Heuer, bittere Kälte, Rückkehr zweifelhaft. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall». So lautete die Anzeige, womit der britische Polarforscher Sir Ernest Shackleton für seine Antarktis-Expedition im Jahr 1914 warb. Gut, schreiben wir das Jahr 2019. Denn auf unserem Entdeckerschiff braucht sich niemand zu fürchten. Frieren werden Sie mit der passenden Kleidung auch nicht. Und selbstverständlich sind auch Frauen herzlich willkommen an Bord. Überdies zeigt sich während unserer Kombi-Reise bereits auf dem Hinflug, dass Reiseabenteuer nicht unweigerlich mit körperlichen Strapazen verbunden sein müssen. Begleitet von einer Schweizer Reiseleitung fliegen Sie mit Edelweiss direkt nach Argentinien, ins Land der Gauchos.

Buenos Aires – südamerikanisches Kontrastprogramm

Zum Auftakt Ihrer Reise erwartet Sie bereits einer von zahlreichen Höhepunkten: Buenos Aires – die Welthauptstadt des Tangos. Die quirlige Hafenstadt heisst Sie mit einem Feuerwerk an südamerikanischer Lebensfreude und feurigem Temperament willkommen, ist voller Musik und versprüht – genau wie der Tango – Leidenschaft, aber auch ein wenig Melancholie. Überdies besticht Argentiniens Hauptstadt durch ein Kulturangebot von Weltrang, breite von Schatten spendenden Bäumen gesäumte Avenidas und pittoreske Kolonialbauten. Nach zwei sommerlichen Tagen im Grossstadtdschungel fliegen Sie von Buenos Aires nach Ushuaia – die südlichste Stadt Südamerikas. Und Ihr Expetitionsabenteuer kann beginnen!

Leinen los, Zivilisation adiós!

Nach der Einschiffung sticht Ihr Schiff MS Midnatsol, ein Expeditionsschiff der Hurtigruten-Flotte in die See und nimmt Kurs auf den weissen Kontinent, der von allen Erdteilen nicht nur der kälteste und sauberste ist, sondern auch der trockenste. Während der Querung der Drake-Passage können Sie sich unter anderem bei Vorträgen auf das bevorstehende Abenteuer einstimmen oder lassen Sie sich vom Expeditionsteam wissenschaftliche Themen auf eine spielerische Art näherbringen. Im Forschungslabor können Sie sich auch gleich selber als Wissenschaftler versuchen. Nach zwei Tagen auf hoher See, heisst es dann: Land in Sicht! Willkommen am entlegensten Ort der Welt.

Kalbernde Gletscher, Eisberge und Pinguine

Schon seit Jahrhunderten zieht die Antarktis Forscher, Abenteurer und Weltentdecker an und in ihren Bann. Betörend schön ist das gefrorene Reich, aber auch lebensfeindlicher als alle anderen Erdwinkel. Dennoch leben auf dem sechsten Kontinent verschiedene Tierarten wie die Eselspinguine, die zu tausenden auf Cuverville Island nisten. Während einer Anlandung haben Sie die Möglichkeit, die putzigen Kerle zu beobachten. Überdies gönnen sich Seeleoparden auf vorbei treibenden Eisschollen gerne ein Sonnenbad. Auch Robben, See-Elefanten und verschiedenen Walarten kann die antarktische Kälte nichts anhaben. Für unvergessliche Reiseeindrücke sorgen auch kalbernde Gletscher, von denen sich immer wieder gigantische Eisbrocken lösen und tosend ins Meer krachen. Ein spektakuläres Naturschauspiel! Nicht weniger atemberaubend ist die Fahrt im Schlauchboot durch die Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde, wo Sie wortwörtlich ein Meer aus Eisbergen erwartet. Es sind von Wind und Wetter geschaffene Wunderwerke, die wie monumentale Skulpturen im Meer treiben und im Sonnenschein weiss oder in allen möglichen Blautönen leuchten.

Leider haben Traumreisen allesamt eine unerwünschte Eigenschaft: Sie vergehen wie im Fluge. So endet nach zehn Tagen auf hoher See auch Ihr Expeditionserlebnis. Eines steht somit fest: Sir Ernest Shackletons Mannschaft freute sich definitiv mehr, wieder südamerikanischen Boden zu betreten als Sie es tun werden.

Haben Sie noch Fragen oder Fernweh bekommen? Dann zögern Sie nicht, uns unter der Gratis-Telefonnummer anzurufen: 0800 835 800. Oder schreiben Sie uns ein Mail. Wir beraten Sie gerne!

Weiterempfehlen: