Sorgenfrei-Paket
Jetzt sorgenfrei buchen für Reisen bis Oktober 2021
CHF 995 p.Pers. im DZ exkl. Flug

Baskenland - Mietwagenreise

Hauptreise

  • 9 Tage
  • Mietwagenreise
  • KomforthotelsKomforthotels
  • Vielfältiges Bilbao
  • Wilde Küstenlandschaft
  • Genussstadt San Sebastian
  • Nationalpark Picos de Europa
  • Pintxos & Txakoli Wein
  • Grüne Seite Spaniens erleben
Flughafen Bi... Bilbao Santander Burgos

Eine der besten Küchen der Welt, Strände umgeben von Natur, Avantgardearchitektur und vieles mehr machen diese Gegend in Nordspanien zu einem Reiseziel, das keine Wünsche offen lässt. Trotz der bekannten Städte San Sebastian und Bilbao reist man hier abseits der Massen. Wandern Sie durch die gebirgige Landschaft der Picos de Europa oder entlang der schroffen Steilküste mit herrlichem Blick auf den Atlantik. Erkunden Sie die facettenreichen sowie geschichtsträchtigen Städte und geniessen Sie die authentische Atmosphäre.

Tag 1
Flughafen Bilbao
Ankunft in Bilbao

Ankunft in Bilbao

Ankunft am Flughafen Bilbao. Transfer zu Ihrem ersten Hotel im Zentrum von Bilbao in Eigenregie. Sie haben die Möglichkeit per Taxi direkt bis zum Hotel oder per öffentlichem Flughafenbus bis zur Station Gran Via/ Moyua Plaza in der Nähe (ca. 750 Meter) Ihres Hotels zu fahren.

Je nach Ankunftszeit haben Sie Zeit für einen ersten Spaziergang durch Bilbao. Die Stadt ist das Zugpferd der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung sowie der Hauptfaktor der Modernisierung des Golfs von Biskaya. Das Guggenheim-Museum Bilbao, der Kongress- und Musikpalast Euskalduna, die Metro von Norman Foster, der Flughafen von Calatrava, die neue Strassenbahn, die Hochhäuser der Architekten Arata Isozaki und César Pelli und vieles mehr sind Beispiele der überwältigenden Vitalität, von der Bilbao geprägt ist.

Fahrt vom Flughafen Bilbao zum Hotel mit dem Taxi – ca. 14.5 km, Dauer 30 Minuten. Flughafenbus – ca. Dauer 50 Minuten.

Inbegriffene Mahlzeiten: –

Übernachtung im Hotel Silken Indautxu

Übernachtung im 4* Hotel Silken Indautxu in Bilbao.

Tag 2
Bilbao
Bilbao

Bilbao

Heute haben Sie Zeit Bilbao gründlich kennenzulernen. Bilbaos Verwandlung vom hässlichen Industrie-Entlein zum Designer-Schwan ist beeindruckend: Statt stählerner Werften steht jetzt das Guggenheim-Museen aus geschwungenem Titan am Ufer des Nervións. Mit der Einweihung des spektakulären Kunstmuseums am 18. Oktober 1997 änderte sich für Bilbao alles. Die kanadische Architekturlegende Gehry schuf mit seinem dekonstruktivistischen Architekturstil eine Sehenswürdigkeit sondergleichen und ist allein schon von aussen spannend zu betrachten. Seither wird die Basken-Metropole als Kulturstadt wahrgenommen.

Spazieren Sie entlang des Flussufers. Um die Flussufer zu wechseln, wurden mehrere Fussgängerbrücken konstruiert. Aus der Feder des spanischen Stararchitekten Santiago Calatrava entstammt die geschwungene Zubizuri-Brücke. Zubizuri, der Name der Fussgängerbrücke, bedeutet aus dem Baskischen übersetzt "Weisse Brücke".

Auch die verwinkelte Altstadt "Casco Viejo" lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Die Catedral de Santiago Apóstol mit ihrem gotischen Ursprung zum Beispiel geht auf eine Pilgerkirche an der Küstenroute des Jakobswegs zurück. Wer etwas Hunger verspürt, kann die berühmten Pintxos probieren, die das nördliche Gegenstück zu den berkannten Tapas im Süden Spaniens darstellen. Besuchen Sie entweder eine Pintxos-Bar oder den Gastro-Plaza in der Markthalle "Mercado de la Ribera", wo Sie eine grosse Auswahl vorfinden werden.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im Hotel Silken Indautxu

Übernachtung in Ihrem Hotel wie am Vortag.

Tag 3
Santander
Bilbao – Santander

Bilbao – Santander

Heute nehmen Sie Ihren Mietwagen am Bahnhof "Estacion de tren de Abando" (ca. 1.4 km vom Hotel entfernt) entgegen. Der Mietwagen kann ab 8:00 Uhr angemietet werden.

Sie verlassen Bilbao und fahren Richtung Santander. Unterwegs können Sie einen Stopp in dem traditionellen Fischerdörfchen Castro Urdiales einlegen. Beim Rundgang entdecken Sie ein schönes, verschlafenes Fischerdorf.

Santander

Die elegante sowie authentische Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Kantabrien liegt an einer schönen, sich weit ins Land ziehenden, grossen Bucht. Optimale Bedingungen für einen Hafen. Tatsächlich entwickelte sich Santander im späten Mittelalter zur wichtigsten Hafenstadt von Kastilien, zu dessen Herrschaftsbereich Kantabrien traditionell zählte. Ein Grossbrand im Jahre 1941 zerstörte fast die ganze Altstadt, einschliesslich der Kathedrale.

Gegenüber dem Fährhafen mit Verbindungen zu den englischen Hafenstädten Plymouth und Portsmouth markiert die nach dem Brand restaurierte Kathedrale von Santander das Zentrum der Innenstadt. Nordwestlich der Kirche liegt in der Altstadt die Plaza de Cañadío mit der Kirche Santa Lucía. Dies ist einer der beliebtesten Treffpunkte im Zentrum. Hier zieht sich das Nachtleben bis weit in den Morgen hinein. 2017 wurde direkt am Meer das neue Kulturzentrum Centro Botín eingeweiht, welches zusammen mit der ebenfalls neu gestalteten Gartenanlage Jardines de Pereda einen spektakulären Übergang zwischen dem Zentrum und dem Meer schafft.

Tagesentfernung gemäss Programmvorschlag: Bilbao – Santander – ca. 115 km, Dauer 2 Stunden

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im Hotel Santemar

Übernachtung im 4* Hotel Santemar in Santander

Tag 4
Santander
Santander oder Ausflug in die Umgebung, Santillana del Mar und Comillas, Nationalpark Picos de Europa

Santander oder Ausflug in die Umgebung

Möchten Sie weitere schöne Ecken von Santander erkunden? Der spanische König Alfonso VIII. liess auf der Halbinsel La Magdalena eine Sommerresidenz, den Palacio Real, errichten. Heute zählt die Insel mit ihren Parkanlagen, Rundwegen und Aussichtspunkten sowie den Stränden zu den attraktivsten Erholungsmöglichkeiten der Stadt. Der königliche Palast wird als Gebäude der Sommeruniversität Menéndez Pelayo genutzt. Spazieren Sie auf der Halbinsel mit Blick aufs Meer und entspannen Sie anschliessend an einem der schönen Sandstrände.

Ein Tipp für alle, die gerne Fisch und Meeresfrüchte auf dem Teller haben, ist das Fischerviertel Barrio Pesquero. Das Viertel liegt etwas abseits südwestlich des Zentrums in einem auf den ersten Blick etwas heruntergekommenen Stadtteil. Doch der Weg lohnt sich. Denn die einfachen Fischrestaurants und Bars bieten eine leckere, bodenständige Küche.

Santillana del Mar und Comillas

Wie wäre es mit einem Ausflug in das westlich gelegene Pilgerstädtchen Santillana del Mar? Es kann nur zu Fuss besichtigt werden. Fahrzeuge sind hier nicht gestattet. In der Altstadt, die seit Jahrhunderten ihr Aussehen bewahrt hat, befindet sich das Museum und Forschungszentrum von Altamira. Vielleicht möchten Sie ja die Nachbildung der berühmten Höhle von Altamira besuchen? Das Original ist nur im Losverfahren für wenige Personen zugänglich.

Comillas wurde zum kulturhistorischen Denkmal ernannt. Während in der Altstadt entlang der Gassen alte Steinhäuser mit Holzbalkonen stehen, protzt auf dem Hügel über Stadt das neoklassische, riesige Gebäude der ehemaligen Päpstlichen Universität, welches als Priesterseminar der Jesuiten diente. Wuchtig und kein bisschen bescheiden präsentiert sich der Palast des Marqués de Comillas im neugotischen Stil, direkt daneben seine private Kapelle, gebaut wie eine kleine Kathedrale.

Ein Kontrast dazu ist das Sommerhaus des reichen Geschäftsmanns Díaz de Quijano, welches von Antoni Gaudí entworfen wurde. Herausragendes Merkmal der Villa Quijano bzw. El Capricho ist der runde Turm, der wie die Teile der Fassade mit bunten Fliesen verkleidet ist. Sehr modern erscheint die Gestaltung und Ausführung der Innenräume, die auch besichtigt werden können.

Entlang der Küste bieten Ihnen einige Aussichtspunkte spektakuläre Ausblicke über die Küste – bei guter Sicht bis hin zum Gebirge "Picos de Europa".

Fahrt Santander via Santillana del Mar nach Comillas und retour – ca. 106 km, Dauer 1h 45 Minuten

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Nationalpark Picos de Europa

Natur- und Wanderliebhaber sollten sich nicht entgehen lassen die Picos de Europa zu besuchen. Der Nationalpark Picos de Europa in Nordspanien vereint auf einer Fläche von 640 Quadratkilometern unberührte Natur, tiefgrüne Wälder und mehr als zweihundert Gipfel über 2.000 Meter. Ausserdem bildet er den Lebensraum der symbolträchtigsten Tiere Spaniens: den Braunbär und den iberische Wolf. Im Besucherzentrum Sotama in Tama erhalten Sie viele nützliche Informationen über den Nationalpark.

Potes liegt am Schnittpunkt von vier Tälern und an der Einmündung diverser Flüsse und ist allemal ein Halt wert. Traditionelle Steinhäuser mit Holzbalkonen und mit Bruchsteinen gepflasterte Gassen prägen das Ortsbild der herzigen Kleinstadt. In vielen kleinen Läden werden Kunsthandwerk und Spezialitäten der Region Liébana angeboten. Der Torre del Infantado markiert den historischen Ortskern. Der mächtige Turm, der heute als Rathaus dient, wurde im 15. Jahrhundert als Palast von den Herzögen von El Infantado erbaut, die im Mittelalter als Grundherren die Region beherrschten. Eine Steinbrücke führt über den kleinen Fluss Quiviesa, an dessen Ufer ein Fussweg entlang führt. Rechts und links des Flusses bieten grosse Terrassen mit Tischen und Stühlen viel Platz für Gäste.

In Fuente De können Sie per Luftseilbahn die Höhe erklimmen und auf ca. 1800 Metern einen fantastischen Ausblick auf die Picos de Europa geniessen. Wer möchte kann zu Fuss ins Tal wandern oder vom Aussichtpunkt eine Wanderung unternehmen.

Tagesentfernung gemäss Programmvorschlag – ca. 263 km, Dauer 4h 15 Minuten

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im Hotel Santemar

Übernachtung in Ihrem Hotel wie am Vortag.

Tag 5
Burgos
Santander – Burgos

Santander – Burgos

Sie machen sich auf den Weg durch das grüne Hinterland nach Burgos, in der Provinz Kastilien-León gelegen. Die Blütezeit von León war im Mittelalter von der sie noch viele bedeutende Zeugnisse bewahrt hat.

Burgos ist eine wichtige Etappe auf dem Jakobsweg und für seine vielen historischen und religiösen Gebäude berühmt. Die geschichtliche Bedeutung der Geburtsstadt des spanischen Nationalhelden El Cid ist in jedem Winkel der mit Sehenswürdigkeiten übersäten Altstadt zu spüren. Die herrliche Kathedrale im gotischen Stil, die zum Weltkulturerbe erklärt wurde, und die über der Stadt thronende Burg verleihen diesem Ort ein angenehm zeitloses Flair.

Die gemütliche Altstadt ist ein Labyrinth aus kopfsteingepflasterten Gässchen und kleinen Plätzen. Neben zahlreichen kleinen Geschäften und einer grossen Auswahl an Tapas-Bars sowie Restaurants gibt es auch eine Vielzahl an historischen Sehenswürdigkeiten wie die Casa del Cordón, den Paseo del Espolón und die Kirche San Nicolás zu sehen. Vom Aussichtspunkt "Mirador de Castillo" lässt sich herrlich der Sonnenuntergang über Burgos beobachten.

Kulinarische Spezialitäten, die man unbedingt probieren sollte, sind: Morcilla, die Blutwurst aus Burgos, und den Queso de Burgos, einen traditionellen Frischkäse aus Schafsmilch. Lokale Weine wie der Ribera del Duero komplettieren Ihre Gaumenfreuden.

Fahrzeit von Santander nach Burgos – ca. 180 km, Dauer 2h 15 Minuten.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im Hotel Silken Gran Teatro

Übernachtung im 4* Hotel Silken Gran Teatro in Burgos.

Tag 6
Donostia-San Sebastian
Burgos – San Sebastian

Burgos – San Sebastian

Heute geht es zurück an die Küste. Das charmante und pittoreske Städtchen San Sebastian – Europas Kulturhauptstadt 2016 erwartet Sie. Gelegen an einer schönen Bucht, umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen, bietet die Stadt muntere Lebendigkeit, eine aussergewöhnlich gute Gastronomie und ein abwechslungsreiches Kulturangebot. Direkte Fahrt – ca. 212 km, Dauer 2h 15 Minuten.

Wer sich unterwegs etwas Zeit nehmen möchte, um Eindrücke von weiteren, sehenswerten Städten in Nordspanien zu sammeln, empfehlen wir über Logroño und Pamplona zu fahren. Logroño ist eine der wichtigesten Stationen auf dem Jakobsweg, was ein wichtiges kulturhistorisches Denkmalerbe hinterlassen hat. Ein kleiner Rundgang zeigt Ihnen die Einmaligkeit dieser Stadt. Der Plaza del Mercado ist einer der Hauptplätze der Stadt. Weiter geht es nach Pamplona. Sie kommen an Estella, ein reizvolles Städtchen am Jakobsweg, vorbei und auch an der bekannten Puente la Reina, der Königinnenbrücke. Pamplona wurde von den Römern gegründet und liegt ebenfalls auf dem berühmten Jakobsweg. Heute ist Pamplona eine moderne, einladende Stadt mit vielen Freizeitmöglichkeiten. Bekannt ist Pamplona auch für die jährlich im Juli stattfindenden Stierläufe. Bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt können Sie auch die Kathedrale sehen.

Fahrt gemäss Programmvorschlag – ca. 306 km, Dauer 4 Stunden

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im Hotel Barcelo Costa Vasca

Übernachtung im 4* Hotel Barcelo Costa Vasca in San Sebastian.

Tag 7
Donostia-San Sebastian
San Sebastian, Etappe Jakobsweg von San Sebastian nach Pasaia

San Sebastian

Während des spanischen Unabhängigkeitskriegs wurde in San Sebastian viel zerstört. Die Entwicklung zu einem mondänen Seebad begann als ab 1863 die spanische Königin Isabella II. damit anfing, hier ihre Sommerresidenz einzurichten. Heute zählt San Sebastian zu einer der schönsten Hafenstädte an der baskischen Küste und überzeugt mit einer atemberaubenden Architektur, gehalten im Stil der „Belle Epoque“. Lassen Sie sich beeindrucken vom Anblick der imposanten Kathedrale Buen Pastor und dem Palast Miramar mit seinen schönen Gärten. Stars und Sternchen versprühen ihren Glamour am jährlich stattfindenden Internationalen Film Festival. Die schmalen Gassen der Altstadt als auch die herrliche Strandpromenade laden zum Spazieren ein.

Wer ein schönes Panorama über die Stadt sowie Bucht geniessen möchte, sollte den Berg "Monte Igueldo" zu Fuss oder per Schrägbahn (Funicular) erklimmen. Von dem Hügel geht der Blick auf die weite Concha-Bucht mit dem bezaubernden Stadtstrand hinüber zum "Monte Urgull".

Ausserdem ist San Sebastian bekannt für seine ekzellente Küche. Anscheinend gibt es nirgendwo mehr Michelin-Sterne pro Quadratmeter als hier. Aber warum ein teures Sterne-Restaurant aufsuchen? Die leckeren Kleinigkeiten gibt es hier an jeder Ecke. Tapas heissen hier Pinchos oder baskisch Pintxos. Die Theken der Bars sind voll der Köstlichkeiten, jedes sorgfältig mit einem Zahnstocher fixiert. Dazu ein Gläschen Txakolí, dem trockenen Weisswein der Gegend. Da ist pure Gaumenfreude garantiert.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Etappe Jakobsweg von San Sebastian nach Pasaia

Wer lieber in der Natur unterwegs ist als die Stadt zu erkunden, hat die Möglichkeit den Küstenweg von San Sebastian nach Pasaia San Pedro (oder andersrum - je nach Belieben) zu wandern. Das ist eine Etappe des Jakobweges "Camino del Norte" und wird sogar als eine der schönsten Etappen bezeichnet. Länge/Dauer: ca. 7 km/ ca. 3 Stunden.

Da es unterwegs keine Möglichkeit gibt Essen oder Trinken zu kaufen, müssen Sie Ihre Verpflegung und Trinken vorab kaufen und auf die Wanderung mitnehmen.

Der Startpunkt der Wanderung in San Sebastian ist leicht zu finden: Direkt bei der Tankstelle an der Avenida de Navarra (nur unweit des Playa de la Zurriola) biegt man in die Straße Zemoriya Kalea ein. Der Weg führt rechts schnell über einige Treppenstufen immer weiter nach oben auf den Berg Ulía. Nach ca. 10. Min. des Treppensteigens erreichen Sie den ersten Aussichtspunkt – und was für einen! Von hier oben sieht man auf der linken Seite den gesamten Surferstrand Playa de la Zurriola und die Stadt. Von diesem besonderen Aussichtspunkt geht es zunächst weiter durch Waldabschnitte. Um die Orientierung beim Wandern nicht zu verlieren, gibt es auf der Strecke mehrere Ausschilderungen. In regelmässigen Abständen findet man gelbe Schilder, die anzeigen, wie weit es noch bis nach Pasaia ist. Der Weg nach Pasaia entlang der Küste ist ausserdem immer wieder mit rot-weißen Farbstreifen gekennzeichnet.

Der erste Teil der Wanderung führt über wunderschöne Waldwege. Am Anfang geht es etwas steiler bergauf, danach schlängelt sich der Weg entlang der Küste. Es ist ein klein wenig wie im Dschungel, die Bäume sind moosbedeckt. Unterwegs kommen Sie an mehreren Aquädukten vorbei, auch „Fuente del Ingles“ genannt. Sie sind benannt nach den britischen Truppen, die hier während der Belagerung von San Sebastian 1813 stationiert waren. Die Aquädukte dienten dazu, San Sebastian mit Trinkwasser zu versorgen.

Der Weg führt oberhalb der Küste entlang. Lassen Sie Ihren Blick über die Felsen, die schroffen Klippen und die wilden Wellen schweifen und geniessen Sie während einer Pause die herrliche Aussicht. Auch treffen Sie auf den Faro de la Plata (silberner Leuchtturm). Er ist ein Juwel an Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert und gleicht mit seinen Türmen als auch den drei Geschossen einem kleinen Schloss.

Das letzte Stück der Wanderung ist noch einmal sehr eindrücklich: Nach dem Faro de la Plata führen Treppenstufen herunter bis ans Wasser. Vorbei an der Schiffsfabrik "Albaola la Factoria Maritima Vasca" gelangen Sie zum Hafen von Pasaia San Pedro. Spazieren Sie durch das herzige Fischerdorf und stärken Sie sich in einem der Restaurants oder Cafes. Mit den Bussen E08 und E09 an der Bushaltestelle in der Strasse Euskadi Etorbidea in Pasaia San Pedro können Sie zurück nach San Sebastian fahren.

Übernachtung im Hotel Barcelo Costa Vasca

Übernachtung in Ihrem Hotel wie am Vortag.

Tag 8
Guernica
San Sebastian – Bilbao

San Sebastian – Bilbao

Ein weiterer Tag steht Ihnen zur Verfügung um reizvolle Ecken von San Sebastian zu erkunden. Das Museo San Telmo beherbergt eine interessante Gemäldesammlung u. a. mit Werken von El Greco, Ribera und Rubens. Das Aquarium Donostia-San Sebastian befindet sich in einem markanten Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert am Westende des Hafens. Neben interessanten Exponaten zur Seefahrervergangenheit des Baskenlandes gibt es auch über 200 einheimische Meerestiere zu sehen. Beobachten Sie auf dem Plaza de la Constitucion, im Herzen der Altstadt, noch einmal das bunte Treiben oder möchten Sie einfach an einem der schönen Strände entspannen?

Rückfahrt nach Bilbao, wo Sie übernachten.

Wer möchte, kann auf dem Weg nach Bilbao noch einen Abstecher in der Kleinstadt Guernica, welche durch das berühmte Gemälde von Pablo Picasso bekannt wurde, einplanen. Ein Rundgang zeigt Ihnen diese kleine Stadt, die so sehr im spanischen Bürgerkrieg leiden musste und 1937 von den deutschen Alliierten Francos bombardiert wurde.

Tagesentfernung gemäss Programmvorschlag – ca. 123 km, Dauer 2 Stunden

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im Hotel Silken Indautxu

Übernachtung im 4* Hotel Silken Indautxu in Bilbao.

Tag 9
Flughafen Bilbao
Bilbao – Abreise

Bilbao – Abreise

Je nach Abflugzeit steht Ihnen noch freie Zeit in Bilbao zur Verfügung. Fahrt an den Flughafen, Rückgabe Ihres Mietwagens am Flughafen.

Die Mietwagenstation ist bis 13:00 Uhr geöffnet. Danach kann der Mietwagen trotzdem zurück gegeben werden. Bitte parkieren Sie am Flughafen in dem vom Mietwagenanbieter reservierten Bereich. Stellen Sie sicher, dass Sie nichts im Auto liegen lassen, schliessen Sie das Fahrzeug ab und werfen Sie die Schlüssel des Mietwagens in die vorgesehene Schlüsselbox.

Anschliessend treten Sie Ihre Rückreise an.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Hinweise

Wichtige Informationen zu dieser Reise

Nicht im Reisepreis enthalten
  • persönliche Ausgaben
  • Eintritts-, Trinkgelder und Führungen
  • ggf. Visakosten
  • Treibstoff, Maut- und Parkgebühren
  • Weitere Mietwagen Kategorien auf Anfrage
  • ggf. Tourismussteuern
Nebenkosten

In Spanien ist das Preisniveau je nach Region etwas tiefer als in der Schweiz. In Bilbao und San Sebastian liegt das Preisniveau gehobener Restaurants allerdings auf Schweizer und internationalem Niveau.

Covid-19-Einreisebestimmungen

Die aktuell gültigen Covid-19-Einreisebestimmungen finden Sie unter diesem Link: www.viselio.com/entry-monitor/

Sonstiges
  • Wir weisen darauf hin, dass unsere Reisen für Menschen mit eingeschränkte Mobilität nicht geeignet sind. Im Zweifel kontaktieren Sie uns bitte wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor Buchung.
  • Änderungen vorbehalten, Programmänderungen wetterbedingt möglich.

Länder­informationen

Spanien – Nordspanien

Wetter & Klima

Wie für das Baskenland keinesfalls ungewöhnlich, spiegelt das Klimadiagramm ein maritim geprägtes Klima wider. Das maritime Klima zeichnet sich durch als sehr angenehm empfundenen Sommer, nicht zu heiss, und die dafür eher milden Winter aus. Ausserdem sorgt der Wind vom Meer her für eine stete Auffrischung der Luft.

Ihren Namen trägt die Costa Verde nicht zu unrecht. Tatsächlich bildet die “Grüne Küste” den vegetationsreichsten Abschnitt der Küstenlinie rund um die iberische Halbinsel. Der entscheidende Grund hierfür sind die deutlich häufigeren Niederschläge in dieser Region. Diese sorgen jedoch, insbesondere in den Sommermonaten, für keine besondere Abkühlung. Stark- oder Dauerregen fällt vergleichsweise selten. Der Frühling, Sommer und Frühherbst eignen sich optimal für eine Rundreise.

Klimatabelle Bilbao

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur °C131416172023252624211714
Min. Temperatur °C556710131820161186
Sonnenstunden / Tag9.510.51213.514.515.5151412.511109
Regentage1311111210777891211

Klimatabelle San Sebastian

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur °C121314162024262825201513
Min. Temperatur °C7789121620201813108
Sonnenstunden / Tag9.510.51213.514.515.5151412.511109
Regentage1312121312109109101212

Einreisebestimmungen für Schweizer Bürger

Reisedokumente

Für die Einreise nach Nordspanien benötigen Schweizer Staatsbürger eine gültige Identitätskarte oder einen gültigen Reisepass.

Visum

Ein Visum ist nicht erforderlich.

Einreisebestimmungen für Staatsangehörige anderer Länder

Staatsangehörige anderer Länder bitten wir, sich bei der zuständigen Botschaft über die Einreiseformalitäten zu informieren. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie für die Beschaffung der notwendigen Reisepapiere grundsätzlich selbst verantwortlich sind.

Impfungen

Für die Gebiete dieser Reise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Für weitere detaillierte Auskünfte wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an folgende Institutionen:

Tropeninstitut (Schweiz):                           0900 575 131 (CHF 2.69/Min.)

Medical Services von SWISS:                    +41 (0)58 584 68 33

Oder besuchen Sie die Internetseite:        www.safetravel.ch

Sprachen

Die Landessprachen sind Spanisch und Baskisch. In den Hotels und Restaurants wird auch Englisch und teilweise französisch gesprochen.

Währung

Die Landeswährung in Spanien ist der Euro.

Als Zahlungsmittel werden in Spanien alle gängigen Kreditkarten und auch EC-Karte (Maestro) akzeptiert, besonders in Hotels, Restaurants und Geschäften (American Express, Diners Club, Visa, Master Card und Eurocard). Die Bargeldabhebung an Geldautomaten mit der Maestro-Karte ist in Spanien uneingeschränkt möglich. Wir empfehlen auch die Mitnahme von Bargeld in Euro.

Zeitverschiebung

Zwischen der Schweiz und dem spanischen Festland gibt es keinen Zeitunterschied.

Newsletter Anmeldung

Per Mail rund um die Welt – kostenlos!

Hier Planung starten

Mietwagenreise
CHF 995 p.Pers. im DZ exkl. Flugp.Pers. im DZ exkl. Flug
Flugpreis
im nächsten Schritt zusätzlich buchbar
  • 9 Tage Mietwagenreise

Baskenland - Mietwagenreise

  • Täglich Frühstück
  • Mietwagen vom 3. bis 9. Tag
  • Umfangreiches Versicherungspaket
  • Ein unverfälschtes und unbekannteres Spanien erleben
Viamonda Promise
Ihre Vorteile Reiseveranstalter: Vögele Reisen

Hier Planung starten

Mietwagenreise
CHF 995 p.Pers. im DZ exkl. Flugp.Pers. im DZ exkl. Flug
Flugpreis
im nächsten Schritt zusätzlich buchbar

Einen Moment bitte

Wir erstellen Ihren individuellen Reiseplan